"What is the latest singing should begin?" – sehr fragwürdige songwriterische Prinzipien..

Standard

Seriously…
Ja, ich habe mal wieder nichts Besseres zu tun, als über anderer Leute Foreneinträge herzuziehen. Aber mir fallen ab und zu so Sachen ins Auge wie beispielsweise der anscheinend obligatorische „How to structure a song“-Thread eines jeden Musikforums. Dort wird sich gegenseitig Ratschläge erteilt und gleichzeitig mit den abstrusesten Aussagen um sich geschmissen wie (jetzt auf das Beispiel aus dem Titel bezogen) „I’ve heard 15“.

„I’ve heard 15“?! Die Vocals müssen nach 15 Sekunden spätestens einsetzen, sonst ist dein Song nichts wert? Wer genau macht sowas denn fest? Zum Komponieren gibt es nun also schon eine 15-Sekunden-Regel? Zumindest nach der Meinung dieses Forenmitglieds. Da geht einem ja das Herz auf bei so viel songwriterischer Freiheit.

Nunja. Ich sehe allgemein nicht so viel Sinn in diesen Threads. Es findet sich wenig konstruktive Kritik, dafür viele verschüchterte (Möchtegern-)Songwriter, die sich von der schier unendlichen Masse an augenscheinlichen Konventionen erschlagen fühlen und nach Anleitung lechzen („What is the latest singing should begin?“ sag ich da nur).
Schade eigentlich. Ich glaube, es könnte viel Gutes getan werden in den Foren. Nur schreiben lassen sollen sie einen mal ruhig selber. Wenn man seine Songs nicht mehr aus sich selbst heraus formen kann, sondern einem ein von oben bis unten standardisiertes Raster aufgezwungen wird – ist das dann überhaupt noch Songwriting oder doch eher Malen nach Zahlen?

Und das sage ich nicht etwa als Verfasserin der experimentellsten Musik aller Zeiten, nein gar nicht, mein Stil ist immer schon sehr gradlinig gewesen, aber doch aus eigener Entscheidung heraus. Oder Entscheidung ja nichtmal, das würde ja etwas Bewusstes implizieren. Es ist einfach so. Ich grabe es so aus und es kommt raus, wie es ist, und ich kann höchstens den Dreck runterbürsten (oder manchmal auch noch ziemlich harte Lehmbrocken abreißen). Da kann ich doch nicht sagen, hier, ich habe diesen Song ausgegraben, aber die Vocals setzen erst nach 20 Sekunden ein, was mache ich bloß? Da bewahr ich mir doch lieber noch ein Mindestmaß an songwriterischer Eigenständigkeit.

Oh übrigens, ich hab noch ein Päckchen bekommen! Und zwar hat mir Laura eine unglaubliche Zusammenstellung an tollen Sachen geschickt, selbst gemachte Marzipanschokolade in einer Dose mit MUFFINS drauf und ein Lush-Schaumding (ich hatte keine Ahnung, was Lush ist, bis sie mir erzählt hat, dass in dem Laden alle Mitarbeiterinnen gezwungen werden, tief ausgeschnittene Arbeitskleidung anzuziehen und ihre Hände immer auf Brusthöhe zu halten) und ein Ringbüchlein für Fails und Ideen für erfüllende Gespräche! Und noch eine Tafel Happy-Birthday-tooo-you-Schokolade und eine Karte, und ein Zettelchen, um die ziemlich interessante Optik der Marzipanschokolade zu erläutern. Ich hab’s kaum geglaubt. Wir waren sogar gerade am Reden, als ich das Päckchen vor meiner Zimmertür fand, wo irgendeiner meiner klopfunwilligeren Mitbewohner es abgestellt hatte (ich tippe mal ganz unauffällig auf Iva), und ich habe die ganze Zeit beim Auspacken gestörte Geräusche von mir gegeben. Ich will nicht wissen, was für Spekulationen meine Mitbewohner über den Inhalt dieses Paketes angestellt haben.

Werbeanzeigen

Eine Antwort »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s